Joerg Haffki
Image default
Angebote

Hartes Plattenmaterial biegbar machen. Wie lässt sich das bewerkstelligen?

Lasertechnik ist wirklich sehr flexibel. Wörtlich. Denn mit der gleichen Maschine, mit der Sie Laserschneiden und Lasergravieren können, können Sie auch harte, starre Plattenmaterialien biegsam machen.

 

Der CO2-Laser macht mein Material nicht biegsam, oder?

 

Das ist wahr. Die Zusammensetzung Ihres Materials ändert sich dabei natürlich nicht. Sie können es jedoch mit Ihrer Lasermaschine so bearbeiten, dass es gebogen werden kann. Stellen Sie sich vor, was Sie dann alles damit machen können! 

 

Holz und Acryl sind gängige Materialien. Sie können nicht gebogen werden, ohne dass die Gefahr besteht, dass sie brechen. Wie geht man also damit um? Legen Sie ein Schnittmuster an. Kleine oder größere Schnittlinien, die Raum in Ihrem Plattenmaterial erzeugen, damit Sie es biegen können. Sie können dies auf verschiedene Weise tun.

 

Muster mit nur Schnittlinien

 

Gerade Linien

Dadurch wird Ihr Blatt in eine Richtung flexibel. Je mehr Raum zwischen den Schnittlinien vorhanden ist, desto flexibler wird das Material. Halten Sie einen Abstand von bis zu 0,5 mm zwischen den Schnittlinien ein, um beste Ergebnisse zu erhalten.

 

Wellenmuster

Oder gekrümmte Schnittlinien, wie auch immer Sie es nennen wollen. Mit immer noch nur Schnittlinien. Das geschwungene Muster bietet mehr Flexibilität als gerade Linien.

 

Honigwaben-Muster

Nur Schnittlinien und trotzdem flexibel in alle Richtungen. Erweitern Sie Ihre kreativen Möglichkeiten noch weiter.

 

Muster mit breiteren Schnitten

 

Wellenmuster, breit oder schmal

Ihr Material bleibt stabil und gleichzeitig äußerst flexibel.

 

Honigwabenmuster, groß

Dieses größere Muster ist für Platten mit einer Dicke von bis zu 5 mm geeignet. Mit diesem Schnittmuster lässt sich das Material leicht ein- und ausziehen.

 

Dies sind nicht die einzigen Muster, die Sie anwenden können, um Ihr Material flexibel zu machen. Jedes Muster bietet eine andere Flexibilität und ist daher für verschiedene Anwendungen geeignet. Was für Sie am besten funktioniert, ist eine Frage von Versuch und Irrtum.

 

Schnittmuster in Holz

 

Holz ist für diese Schnittmuster sehr gut geeignet. Zum Beispiel MDF, Sperrholz oder Massivholz. Achten Sie bei Massivholz auf die Richtung der Fasern. Andernfalls besteht die Gefahr eines Bruchs. Bei MDF brauchen Sie darauf nicht zu achten, da dieses Material keine Faserrichtung hat.

 

Was möchten Sie machen?

 

Haben Sie eine Idee und möchten Sie wissen, ob es möglich ist, diese mit einer BRM-Lasermaschine zu realisieren? Mailen Sie info@brmlasers.com oder rufen Sie an unter +31 (0)544 350 320. Wir wissen, wie vielseitig diese Lasermaschinen sind und helfen Ihnen, die beste Lösung zu finden.

 

https://www.brmlasers.com/de/

Related Posts

Immer das richtige Ersatzteil finden

Eine Sauna für den eigenen Garten